Aktuelles Archiv

2021

 

BDS Pokalschießen 2021

Statt einer DM Kurz- und Langwaffen (Standardprogramm Kurz- und Langwaffe) findet vom 27. August bis 5. September 2021 ersatzweise ein Bundespokalschießen statt. PDF-Datei.


 

2020

 

 

Großer Schießstand wieder geöffnet

Der große Schießstand ist wieder freigegeben und kann somit genutzt werden. Ein riesiges Dankeschön an alle Helfer.

Es sind die Regelungen zur Corona Pandemie zu beachten. Daher können bspw. auf beiden Ständen 2 Personen aus 2 unterschieldlichen Haushalten die Stände gleichzeitig für den Erhalt von Schießnachweisen nutzen. Ausserhalb der Schießstände gelten die aktuellen Corona Regeln - daher ist ein Zusammentreffen bitte zu vermeiden.

 

 

Neues Waffenrecht!!!
 

Ab dem 01.09 gelten neue Rahmenbedingungen und Vorgaben zum Waffenrecht, u.a. sind dies:

  • Verfassungsschutzabfrage (bereits ab 20.02):
    u.a. bei Ausstellungsverfahren der WBK und Regelüberprüfung der Zuverlässigkeit.
  • Bedürfnis für Waffenerwerb:
    Schießsport muss 12 Monate mit einer erlaubnispflichtigen Waffe betrieben werden und das mindestens 1 mal im Monat oder 18 mal im Jahr (im Grunde wie bisher)
  • Fortbestehen des Bedürfnis für Waffenbesitz:
    Nachweis des Schützen, dass er im Jahr mit seinen eigenen Waffen mindestens einmal im Quartal oder 6 mal im Jahr aktiv am Schießbetrieb teilgenommen hat. Dabei gilt der Nachweis als erfüllt, wenn pro Waffengattung, also mit nur jeweils einer Kurz- und Langwaffe (sofern im Besitz), der Schießsport in den vorgegebenen Zeiträumen ausgeübt wurde.
    Eine Überprüfung des Bedürfnisses erfolgt durch die Waffenbehörde nach 5 und 10 Jahren (Fristbeginn ist grundsätzlich der erste Eintrag in die WBK). Der Überprüfungszeitraum beläuft sich dabei in der Regel auf die letzten 24 Monate. Es wird eindringlichst empfohlen ein persönliches Schießbuch für den behördlichen Nachweis zu führen. Einzelfallüberprüfungen durch die Waffenbehörde sind weiterhin möglich.
  • GelbeWBK:
    Es sind nur noch max. 10 Waffen ohne Bedürfnisprüfung auf die gelbe WBK eintragbar. Alle weiteren müssen mit Bedürfnisprüfung auf die grüne WBK eingetragen werden. Alte gelbe WBKs mit mehr als 10 Einträgen haben Bestandsschutz.
  • Magazine für Halbautomatische Waffen:
    Langwaffenmagazine dürfen eine Kapazität von 10 und Kurzwaffenmagazine von 20 Patronen nicht überschreiten. Bestandsschutz liegt vor, wenn der Erwerb vor dem 13.06.2017 erfolgte unter der Vorraussetzung der Anzeigepflicht bei der Behörde bis zum 01.09.2021. Ausnahmegenhemigungen können über das BKA gewährt werden, wenn der Erwerb zw. dem 13.06.2017 und 31.08.2020 erfolgte; der Antrag muss bis zum 01.09.2021 gestellt werden. Neue Lagerbedingungen für Magazine sind zu beachten - grundsätzlich gilt die Lagerung in Tresoren der Klasse 0 oder bei Bestandsschutz den Klassen A bzw. B.
  • Wesentliche Teile einer Waffe:
    Zusätzlich neben Lauf, Verschluss und Griffstück (letzters bei Kurzwaffen) kommt nun auch der Verschlussträger und das Gehäuse hinzu. Demnach gilt grundsätzlich u.a. auch ein "Lower" als wesentliches Waffenteil. Der Besitz ist bis spätestens 01.09.2021 bei der Behörde zu beantragen.
  • Nationales Waffenregister (NWR)

    Jeder WBK Besitzer erhält eine Personen-ID (beginnt mit einem P),
    eine Erlaubnis-ID der WBK(s) (beginnt mit einem E) sowie
    Waffen-IDs (beginnend mit einem W) der Bestandswaffen und der Waffenteile-IDs für Wechselläufe etc. (beginnen mit einem T). Diese Daten werden grundsätzlich auf sogenannten Stammdatenblättern seitens der Waffenbehörde auf Antrag zugesandt.

    Hinweis: Die hier zusammengestellte Auflistung ist ohne Gewähr

 

 

BDS DM2021 - Direktmeldung

Die Deutsche Meisterschaft 2020 im Standardprogramm musste bekanntlich wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Damit fehlen Ergebnisse für eine unmittelbare Direktmeldung zur DM 2021. Um dennoch eine Direktmeldung für 2021 zu ermöglichen, können  die Ergebnisse der DM Standard 2019 für die Direktmeldung verwendet werden.

Wird von der Möglichkeit der Direktmeldung Gebrauch gemacht, ist eine Teilnahme mit dieser Disziplin an der Landesmeisterschaft nicht zulässig. Nimmt ein Schütze dennoch an der LM teil, führt dies zur Disqualifikation in der betreffenden Disziplin.

 

Um Doppelmeldungen bzw. eine Disqualifizierung zu vermeiden, sind folgende Fälle zu unterscheiden:

An der LM 2020 wurde teilgenommen:

Hat ein Schütze an der LM 2020 teilgenommen, ist in der betreffenden Disziplin eine Direktmeldung von Ergebnissen der DM 2019 zur DM 2021 nicht möglich. Dies gilt auch, wenn die LM 2020 ggf. wegen Covid-19 abgebrochen werden musste, aber eine Wertung der dort erzielten Ergebnisse erfolgte oder Teilnahme-Urkunden ausgegeben wurden; falls nicht ist eine Direktmeldung möglich.

An der LM 2021 soll teilgenommen werden:

Besteht die Absicht, an einer kommenden LM 2021 teilzunehmen, kann das Ergebnis der DM 2019 in dieser Disziplin nicht zur DM 2021 direktgemeldet werden. Wenn durch Einschränkungen wegen Covid-19 keine LM 2021 durchgeführt wird, liegt dieses Risiko beim Schützen.
Sollte wegen Covid-19 keine Landesmeisterschaft möglich sein, kann für Schützen des betreffenden Landesverbands ggf. über eine nochmalige Öffnung des Meldetools für Direktmeldungen zur DM 2021 entschieden werden. Eine Direktmeldung wäre dann aber nur möglich, wenn in der betreffenden Disziplin nicht bereits ein Ergebnis aus einer LM 2020 vorliegt.

Wirksame Direktmeldung zur DM 2021:

Liegen in einer Disziplin keine Ergebnisse der LM 2020 vor und besteht ferner keine Absicht, mit dieser Disziplin an einer eventuell stattfindenden LM 2021 teilzunehmen, kann das Ergebnis der DM 2019 zur DM 2021 direktgemeldet werden.

 

Die Direktmeldung ist keine automatische Zulassung, sondern lediglich die Teilnahme am Qualifizierungsverfahren zur DM.

Ferner darf ein Schütze in einem Sportjahr in einer Disziplin nur für einen Verein starten. Startet ein Schütze in einer Disziplin gleichzeitig für mehrere Vereine, führt auch dies zur Disqualifikation in dieser Disziplin.

 

Im Meldetool werden immer die Ergebnisse angezeigt, die bei der DM 2019 erzielt wurden und für eine Direktmeldung zur DM 2021 zur Verfügung stehen. Ob die Direktmeldung in Anspruch genommen wird, liegt allein in der Entscheidung des Schützen. Dabei sind die oben genannten Punkte zu beachten.

Die bis zum 31.12.2019 bereits vorgenommenen Direktmeldungen zur DM 2020 wurden im Wettkampf-Tool komplett gelöscht. Es ist also erforderlich, Direktmeldungen zur DM 2021 in jedem Fall erneut vorzunehmen.

Eine Direktmeldung ist nicht automatisch eine Zulassung zur DM. Vielmehr nehmen Sie mit dem Ergebnis von 2019 am Qualifikationsverfahren zur kommenden DM teil. Die Zulassung hängt also vom erzielten Ergebnis und von den noch festzulegenden Limitzahlen für die DM 2021 ab. Die Limitliste des Jahres 2019 kann hier nur einen ungefähren Anhaltspunkt bieten.

Die Direktmeldungen zur DM können nur online über das Meldetool des BDS abgegeben werden. Sie erhalten jeweils eine Bestätigungsemail nei erfolgreicher Meldung.

Das Meldetool wird bis zum 31. Dezember 2020, 23:59 Uhr, geöffnet sein. Bitte schließen Sie eventuelle Direktmeldungen bis zu diesem Zeitpunkt ab.

Übrigens: da die Deutsche Meisterschaft Wurfscheibe in diesem Sportjahr stattfand, sind bei den Direktmeldungen für die DM Wurfscheibe 2021 die Ergebnisse der DM 2020 maßgeblich. Bitte nutzen Sie dazu wie gewohnt das bekannte Direktmeldeformular, das Sie auf bdsnet.de im Kalender finden.

 

 

 

Lehrgänge zur Sachkunde und Standaufsicht bei der DSU in Weißenthurm (http://www.d-s-u.de/index.php?id=lehrgaenge)-

Sachkunde: 30.10+31.10+07.11

Standaufsicht: 28.11

 

Flinteschießen am 10.10.2020 in Vettelschoß
Alles weitere wie immer im internen Bereich unter "Sonstiges".
 

 

Flinteschießen in Vettelschoß
 

Wann: am 25.07.2020 ab 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

Wo: Schießstand Vettelschoß - Schützenverein St. Michael

Alle weiteren Infos findet ihr im internen Bereich unter "Sonstiges".

 

 

Neuerungen bei der Standaufsichtsdatenbank

 

Erweiterung um Organisation des Schießbetriebs

Die Standaufsichtsdatenbank wurde erweitert, so dass sich nun nicht nur Standaufsichten eintragen können, sondern auch alle Schützen. Hierzu ist auf der "3. Eingabeseite" das Auswahlfeld "Aufsicht" entsprechend auf "ja/nein" zu setzen. Zudem kann jetzt der von euch genutzte Waffentyp erfasst werden, sofern ihr dies möchtet.

 

elektonisches Schießbuch

Durch die Erweiterungen könnt ihr die Datenbank beispielsweise als elektronisches Schießbuch nutzen. Durch die Angabe des Waffentyps ist gleichzeitig eure Nachweispflicht für den Waffenbesitz gemäß WaffG dokumentiert. In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls der Bereich "Statistik" überarbeitet.

 

Vereinswaffendatenbank

Ihr habt nun in unserer Datenbank ebenfalls eine Übersicht über alle Vereinswaffen. Sofern ihr mit einer Waffe schießen wollt oder eine Waffe ausleihen möchtet, könnt ihr einfach über das EMail Symbol und dem damit verknüpften Formular eine Anfrage stellen. Sofern das EMail Symbol rot dargestellt wird, ist die Waffe zur Zeit in Reparatur oder verliehen und somit nicht verfügbar.

 

 

 

Kontakt

Rund um den Verein

 

E-Mail: info@pistolenclub.de

 

Postanschrift:

Pistolenclub Sinzig e.V.

Postfach 1302

53477 Sinzig

 

Rund um die Homepage:

 

E-Mail: webmaster@pistolenclub.de